Cannstatter Stolperstein-Initiative

Zweite Veranstaltungsreihe im Hotel Silber

2014-09:

Liebe Freundinnen und Freunde der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.,

zum zweiten Mal vor dem 2015 beginnenden Umbau öffnet das „Hotel Silber“ in der Dorotheenstraße 10 seine Türen für die Öffentlichkeit.
Neun Veranstaltungen bieten im historischen Gebäude, am Sitz der Gestapozentrale für Württemberg-Hohenzollern, Polizeisitz ab 1928 und gleich wieder nach 1945, ein interessantes Spektrum an Themen, verbinden den Blick auf die Geschichte mit Fragen der Gegenwart.
Organisiert wird die Reihe vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg, von der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. sowie vom Stadtmuseum Stuttgart.

Nachstehend finden Sie die Beschreibungen der ersten drei Veranstaltungen:

24. September 2014, 19 Uhr:
DIE GESTAPO IMHOTEL SILBER
- FAKTEN UND FIKTIONEN -

DIE GESTAPO gilt als Inbegriff des Terrors, der Willkür und der Exzesse des NS-Unrechtsregimes. Aber was war das für eine Behörde, die uns noch 70 Jahre später derart beschäftigt?
Wie entstand sie, wer arbeitete für sie, und welche Aufgaben nahm sie wahr? Ein Überblicksvortrag geht diesen grundlegenden Fragen nach. Betrachtet werden auch die Vorstellungen und Bilder, die in der Nachkriegszeit von der Gestapo entstanden – sie spiegeln Motive der Auseinandersetzung mit dem NS-Regime wider und prägen unser Verständnis von der Gestapo bis heute.

- Überblicksvortrag von Sarah Stewart und Friedemann Rincke ( Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Projektgruppe „Hotel Silber“ ) -

Stadtrundgang 26. September 2014, 17:30 Uhr:
AUF DEN SPUREN DER GESTAPO IN STUTTGART
DIE GESTAPO verbreitete Furcht und Schrecken unter der Bevölkerung. Bespitzelungen und Einschüchterungen, Verhaftungen und Misshandlungen, Einweisungen in Arbeitserziehungs- und Konzentrationslager sowie die Beteiligung an unzähligen Tötungsverbrechen gehörten zu ihrem Geschäft.
Dieses wurde mitten in Stuttgart geplant und organisiert. Die speziell zur Gestapo im „Hotel Silber“ entwickelten Rundgänge erkunden das Netzwerk der Behörde in der Innenstadt und eröffnen einen neuen Blick auf die Stadt.

- Mit Janka Kluge, Vorstandsmitglied der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V., Landessprecherin der VVN-BdA -

TREFFPUNKT: Landgericht Stuttgart, Urbanstr. 20, 70182 Stuttgart
DAUER: ca. 2 Stunden
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

8. Oktober 2014, 19 Uhr:
ZEITZEUGEN IM FOKUS
FRANZ HIRTH UND ERICH SCHWARZ
Die Stuttgarter Franz Hirth und Erich Schwarz waren beide noch Kinder als ihre Eltern von der Gestapo verhaftet und zum Verhör ins „Hotel Silber“ gebracht wurden. Ihre Erlebnisse im und um das „Hotel Silber“ lassen sie bis heute nicht los.
Auf welches Interesse stießen und stoßen ihre Erzählungen aus der Zeit des Nationalsozialismus?
Was zeichnet ihre Erfahrungsberichte aus? Und welche besonderen Qualitäten haben Zeitzeugenberichte im Vergleich zur Vermittlung reiner Fakten?
Über diese Fragen und ihre Lebensgeschichten sprechen die Zeitzeugen an dem Abend.
Dabei soll es auch darum gehen, welche Bedeutung Zeitzeugen in der historisch-politischen Bildung zukommt.

- Das Gespräch wird moderiert von Prof. Dr. Wolf Ritscher, Dipl.-Psychologe mit dem Arbeitsschwerpunkt psychologische Folgen des Nationalsozialismus. -

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich:
Telefon 0711/212-3989 oder E-Mail: besucherdienst@hdgbw

Beste Grüße im Namen des Vorstandes der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.

Harald Stingele und Elke Banabak

Copyright © 2022 Anke & Rainer Redies