Cannstatter Stolperstein-Initiative

Hedwig Weegmann: "Verlegt" nach Grafeneck

Hedwig Weegmann war die Tochter des Cannstatter Gerichtsnotars Gustav Weegmann und seiner Frau Helene. Am 7. Juli 1895 in Cannstatt geboren, lebte sie bei ihren Eltern in der Paulinen-, heutigen Mergentheimer Straße 7. Erblich belastet und mit der Diagnose Schizophrenie versehen, wurde sie dreimal stationär behandelt und jeweils gebessert entlassen: 1927 fünf Wochen im Bürgerhospital, 1928/29 15 Monate in Winnental und 1930/31 erneut vier Monate in Winnental. Ihr letzter Aufenthalt dort endete am 18. September 1931 mit ihrer „Verlegung“ und Vergasung in Grafeneck.
Mergentheimer Straße 7, Stolperstein verlegt am 30. April 2010.

© Text: Rainer Redies, Cannstatter Stolperstein-Initiative
© Bild: Anke Redies, Cannstatter Stolperstein-Initiative

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.
Geben Sie das Ergebnis ein, als Ziffer oder ausgeschrieben.
Copyright © 2018 Anke & Rainer Redies